PHILOSOPHIE

TANZEN. BEWEGEN.

Ein Strom läßt sich nicht aufhalten, aber sein Lauf beeinflussen. Jeder Mensch ist Bewegung, SubsTanz.

Sich in Bewegung zu setzen, Andere zu bewegen, in andere Richtungen zu gehen. Sich dafür auch in den Weg zu stellen.

NEU DEFINIEREN. IRRITIEREN. 

Die eigenen Irritationen über Dinge dieser Welt zum Anlass nehmen, um Sehen, Fühlen, Denken und Handeln zu ändern.

Irritieren, hinterfragen, aufzeigen, provozieren, neu definieren. Auseinandersetzung suchen.

SCHWÄCHEN. STÄRKEN.

Weil jeder Mensch Bewegung ist, kann jeder Mensch andere Menschen bewegen. Wir betonen das Individuum. Jeder Mensch hat Schwächen. Jeder Mensch hat Stärken. Aus der SubsTanz schöpfen. Diese im Sinne der Kompanie in all ihren Bereichen wirksam werden zu lassen. Für Schwäche entsteht Sympathie. Aus Sympathie Stärke. Aus Stärke Dynamik. Aus Individuen ein Ensemble.

VORHANG. SPIEGEL.

Das, was entsteht, sind Spiegel der Brennpunkte eines jeden einzelnen Ensemblemitglieds nach dem Öffnen des Vorhangs vor dem inneren und wahren Ich. Eine Bewegung von innen nach außen.

BILDEN. KULTUR.

Bildung und Kultur. Brücken bauen zwischen zwei Ufern des gleichen Flusses. Musisch. Ästhetisch. Für und mit Erwachsenen. Für und mit Kindern und Jugendlichen. Vorstellungen entwickeln und erarbeiten durch Phantasie und Kreativität.

TRAUEN. VERTRAUEN.

Vertrauen ist unsere Basis für Wagemut. Unser Ensemble ist wagemutig. Will sich auf einem schmalen Grat bewegen. Sichere Wege, Räume und Milieus verlassen. Will Brüche wagen. Ästhetisch. Thematisch. Wir arbeiten künstlerisch, bedürfen daher Wille, Verlässlichkeit und Konsequenz. Wir sind frei. Wir müssen nicht. Wir wollen. Den Strom in seinem Lauf verändern.

Und erlauben uns den Luxus, keine Angst vor Misserfolg zu haben.